Projekt der Sparkasse Osnabrück

Sparkasse Osnabrück fördert acht Schulen in der Osnabrücker Innenstadt

 

Osnabrück, 14. April 2016. An den Schulen in der Osnabrücker Innenstadt wird über die Integration von Flüchtlingen und über Inklusion nicht nur einfach geredet, sondern sie wird gelebt: Besonders zur Förderung des Erlernens der deutschen Sprache sind in den vergangenen beiden Schuljahren viele neue Vorhaben wie Sprachlernklassen oder gemeinsame AGs mit minderjährigen Flüchtlingen gestartet worden. Damit die Projekte und Vorhaben weitergeführt oder noch erweitert werden können, kam jetzt eine Förderung von der Sparkasse Osnabrück genau zur richtigen Zeit: Ingo Brinkmann, Leiter der Marktdirektion Osnabrück-Mitte der Sparkasse Osnabrück, überreichte Vertretern von acht Schulen aus der Osnabrücker Innenstadt einen Betrag von 6780 Euro, wobei das Geld für Projekte und Vorhaben zur Integration von Flüchtlingen und zur gemeinsamen Beschulung von Behinderten und Nichtbehinderten bestimmt ist.

 

Die Zuwendung stammt aus den Überschüssen der auch als PS-Sparen bekannten Lotterie Sparen + Gewinnen der Sparkasse Osnabrück, mit denen jedes Jahr Schulvorhaben im Geschäftsgebiet des Finanzinstituts gefördert werden. Nachdem in den Vorjahren u.a. Schulprojekte aus dem Fächerkanon „MINT“ (Mathe, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) oder zur Gesundheitsbildung gefördert wurden, standen diesmal Inklusion und Integration von Flüchtlingen im Mittelpunkt. Es hatten sich 87 Schulen um die Förderung beworben, an die ein Gesamtbetrag von 72.550 Euro weitergegeben wurde. Je nach Schulformen und Umfang der Projekte erhalten die Bildungseinrichtungen Beträge zwischen 650 und 1800 Euro.  Die acht Innenstadt-Schulen setzen das Geld für ganz unterschiedliche Zwecke ein. So wurden an der Ursulaschule ein Tablet und ein Laptop als Schreibhilfen für Schüler mit Handicap angeschafft und weitere Mittel für eine AG verwendet, in der Schüler wöchentlich mit Gleichaltrigen zusammentreffen, die gerade erst neu in Deutschland angekommen sind. An der Möser-Realschule am Westerberg wird das Geld in Anschaffung von Literatur für die Schulbibliothek verwendet, die sich an Schüler aus Flüchtlingsfamilien richtet. Die Altstädter Grundschule hat mit dem Geld fünf Tablets angeschafft, auf denen die Mädchen und Jungen aus Flüchtlingsfamilien mit einer speziellen App die deutsche Sprache lernen.

 

An der Drei-Religionen-Grundschule werden mit dem Geld Flüchtlingsfamilien bei der Beschaffung von Schulmaterial unterstützt. Auch die Hauptschule Innenstadt verwendet das Geld für die Entlastung der Flüchtlingsfamilien bei der Abschaffung von Schulmaterial, außerdem wurden noch spezielle Sprachlernstifte gekauft. Solche Stifte, die Wörter und ganze Sätze vorlesen können, und die dazu passenden Lehrbücher hat auch die Rosenplatzschule mit dem Geld angeschafft. Neben dem Gymnasium Carolinum gehört noch die Schule an der Rolandsmauer zu den geförderten Bildungseinrichtungen. Die Förderschule Lernen verwendet das Geld für eine Skifreizeit für Mädchen und Jungen aus der 8. bis 10. Jahrgangsstufe.

 

Die Lehrer und Rektoren wiesen bei der Übergabe darauf hin, dass die Förderung von der Sparkasse Osnabrück eine wichtige Hilfe für die Schulen sei, da für besondere Vorhaben oder Anschaffungen nur wenige Mittel zur Verfügung stehen. Rolf Unnerstall, Leiter der Ursulaschule, meinte, dass durch die Fördermittel des Finanzinstituts in den vergangenen Jahren viel vorangekommen sei. „Es ist eine tolle Unterstützung, die wir von der Sparkasse Osnabrück erhalten“, sagte er. Marktdirektionsleiter Ingo Brinkmann rief zu weiterer Unterstützung oder zu ehrenamtlichen Engagement für die Schulen auf. „Vielleicht fühlt sich ja jemand angesprochen. Je mehr sich engagieren, desto mehr kann an den Schulen bewegt werden“, sagte er.

 

Bildunterschrift: Ingo Brinkmann überreichte Lehrern und Rektoren das Fördergeld (Foto: Jens Lintel)

 

___________________________________

 


Für weitere Informationen oder Fragen zur Pressemitteilung:

 

Wulf Padecken
Pressesprecher Sparkasse Osnabrück
Wittekindstr. 17 – 19