Buslotsen erhielten Zertifikat;  17.12.2015

Wieder einmal wurden in der Schule an der Rolandsmauer Buslotsen ausgebildet.

In Zusammenarbeit mit den Unternehmen der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück und der örtlichen Polizei  übten die 10 Schülerinnen und Schüler aktive Wahrnehmung und Beurteilung von Situationen. Sie erhielten ein Deeskalations- und Mediationstraining. Hintergründe zu den Themen Hilfeverhalten, Konflikte und Gewalt wurden in Rollenspielen simuliert. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren, wie positive sprachliche und körpersprachliche Kommunikation in kritischen Situationen beruhigend wirken kann.

 

Mit der ehrenamtlichen Ausbildung zum Buslotsen sorgen Schülerinnen und Schüler für mehr Sicherheit auf dem täglichen Schulweg mit dem Bus. Sie achten auf mögliches Fehlverhalten im Bus und an der Haltestelle. Jüngere Fahrgäste und hilfsbedürftige Mitfahrer werden im Bus unterstützt. In ihrer Vorbildfunktion ermutigen sie zu mehr Zivilcourage.

Buslotsen

Seit 2009 bilden die Stadtwerke Osnabrück in enger Zusammenarbeit mit der Polizei und verschiedenen Schulen „Buslotsen“ aus.

Seit 2011 beteiligt sich unsere Schule an dem Projekt.

 

Aufgabe der Buslotsen ist es, auf ihren täglichen Weg zum Unterricht im Bus auf Fehlverhalten zu achten und die mitfahrenden Schüler und Schülerinnen zu einem konfliktfreien Verhalten zu motivieren.

 

In einem dreitägigen Workshop lernen die Schüler und Schülerinnen der Klasse 8/9 welches Verhalten im Bus unerwünscht ist und wie sie angemessen und deeskalierend eingreifen können, ohne sich selbst zu gefährden.

Nach erfolgreichem Abschluss der Erprobungsphase erhalten die Mitwirkenden ein Zertifikat ausgehändigt.

 

Wir sind sehr stolz auf das freiwillige Engagement unsere Schüler.

 

 

B. Johst,

Schulsozialarbeit